Kurzes Zwischenhoch bevor wieder Schnee kommt

Veröffentlicht von Hüttenwirt am

Heute Nacht konnte der Nationalpark auf durchschnittlich 60 – 120 cm Gesamtschneehöhe beinahe alle Loipen und Skifernwanderwege entlang der Schwarzwaldhochstrasse präparieren.

Schneeschuhpfad zum Friedrichsturm – Badner Höhe

Die Hundsbachloipe und die Verbindungsloipe Hinterlangenbach (Kohlweg) wurden heute Nacht nicht gespurt. Diese kann man allerdings auf Altspuren (vom 19.01.2021) von guter bis befriedigender Qualität begehen.

Alle anderen Spuren sind durchweg alle von guter bis sehr guter Qualität.

Wegen den vorausgesagten milderen Temperaturen und dadurch einsetzendes Tauwetter kann es sein, dass im Laufe des Tages  die Schneelast von den Bäumen herunterfällt und in der Spur landet.

Durch auffrischenden bzw. vereinzelt  böigen Wind  muss ebenfalls mit Schnee bzw. Schneeverwehungen in der Spur gerechnet werden.

Nach kalter Nacht bei -2°C erwarten wir für heute aufgelockerte Bewölkung bei einer Temperatur von +4°C und in Herrenwies.

Unseren Skiverleih ist geöffnet und wir haben ihn als Online-Skiverleih eingerichtet. Die genauen Informationen über den Ablauf können Sie auf unsere Internetseite einsehen.

Unter der Woche rechnen wir mit keinem großen Besucherandrang an der Schwarzwaldhochstrasse, so dass es zu keinen Straßensperrungen kommen wird und sie auch die Buchung direkt an der Hütte vornehmen können. Zudem haben wir den Schneeschuhverleih gestartet. Anfragen bitte per Mail.

Die Gastronomie der Dobelbachhütte am Langlauf-Center in Herrenwies, ist aufgrund der aktuelle geltenden Covid19-Verordnung im Moment geschlossen, jedoch bieten wir warme Getränke wie Kaffee, Cappuccino und Tee als To-Go an.

Der Abverkauf der Verleihbestände müssen wir bis zum 15. Februar aussetzen. Auch unter der neuen Verordnung ist es aus organisatorischen und logistischen Gründen nicht möglich früher zu starten. Wir führen also kein Click & Collect ein, nehmen Sie aber Interessenten gerne auf unsere Abverkaufsliste auf.

Die Zufahrtswege zur Schwarzwaldhochstrasse sind mittlerweile schneefrei und mit Winterausrüstung ohne Probleme zu befahren.

Folgende Loipen bieten voraussichtlich sehr gute Bedingungen:
Schwarzkopfloipe, Gaiskopfspur, Verbindung Darmstädter Hütte – Ruhestein, Skifernwanderweg Schliffkopf-Zollstock, Skifernwanderweg Ruhestein – Schliffkopf, Kleine Zollstockspur

Nachfolgende Loipen bieten voraussichtlich gute bis sehr gute Bedingungen:
Kähnerlochloipe, Skifernwanderweg Herrenwies – Ruhestein, Hundsrückenloipe, Untere Bettelmannskopfloipe, Obere Bettelmannskopfloipe, Tanzplatzloipe, Schulungsloipe Herrenwies, Verbindung Hinterlangenbach (Kohlweg), Hundsbachloipe, Ochsenkopfloipe, Schwarzenbergloipe, Herrenwieser Seeloipe, Verbindung Hinterlangenbach (Waldparkplatz)

Folgende Loipen bieten voraussichtlich befriedigende Bedingungen:
Verbindung Hinterlangenbach (Kohlweg) Altspuren vom 19.01.2021, Hundsbachloipe Altspuren vom 19.01.21

Nachfolgende Loipen bieten voraussichtlich ausreichende Bedingungen:
keine

Geschlossen sind folgende Loipen:
Keine

Wir wünschen Ihnen einen schönen Wintersporttag.


7 Kommentare

Sven Engel · 20. Januar 2021 um 15:27

Hallo,
ich war heute seit langer Zeit mal wieder in Herrenwies zum Skaten. Die Herrenwieser Seenloipe war zu Beginn sehr gut präpariert gewesen. Im Laufe des Vormittags wurde der Zustand leider immer schlechter, dass lag aber nicht am Wetter!!! Sondern an den Fußgängern, Schneeschuhwanderern und den Schlittenfahren mitten auf der Loipe. Ich habe es persönlich noch nie erlebt, dass man eine Loipe zum Rodeln benutzt. Die Kinder sind auf dem langen Anstieg von Herrenwies andauern mit ihren Schlitten runter gefahren. Wenn man dann etwas sagt, bekommt man noch Beleidungen und Beschimpfungen zu hören.

So etwas habe ich noch nie erlebt!!!!!

Das präparieren der Loipen kostet jeden Tag einiges an Geld und die Arbeit wird durch solche uneinsichtigen Personen in kürzester Zeit kaputt gemacht. Ist es möglich Schilder an den Loipen aufzustellen, dass ein betreten für Fußgänger verboten ist? In anderen Regionen wird das gemacht und es funktioniert dort meiner Meinung nach ganz gut mit den Fußgängern.

Michael Bendfeldt · 20. Januar 2021 um 21:26

der Kommentar von Sven Engel
bin heute 2x die Seeloipe gelaufen. Klar, viele Fußgänger, aber wo sollen die auch hin ? Muss man doch verstehen, daß die Leute rauswollen. Sicher, man konnte nicht damit rechnen, solche Heerscharen von Menschen im Wald unterzubringen.
Aber jetzt die Überraschung : die Seeloipe ist mit Abstand die beste weit und breit , um den Eins-Eins-Stil zu üben. Die Einschränkung waren die vielen Äste und Nadeln durch den starken Wind, aber auf keinen Fall die Fusstapsen.
Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Zustand der Loipe. Vielleicht kann man irgendwann die Fussgänger anderweitig leiten.

Michael · 21. Januar 2021 um 10:09

Der Nationalpark will es Allen recht machen und das kann nicht funktionieren. Um die schön gemachten Loipen nutzen zu können muß ich morgens um 8 Uhr da sein. Ab dem späten Vormittag ist mit Schlitten, Fußgängern und freilaufenden Hunden zu rechnen. Vor allem für Skater ist das sehr frustrierend.
Warum können die anderen Langlaufgebiete das besser?

    Sven · 21. Januar 2021 um 12:19

    In anderen Regionen ist das betreten der Loipen für Fußgänger verboten. Dort werden Winterwanderwege für alle anderen Besucher angelegt. Dadurch sind alle glücklich und präparierten Loipen die ja einiges an Geld kosten, werden dadurch geschont. Schon hätte man eine Option die anderen Besucher unter zubringen.

    Ekkehard Interthal · 25. Januar 2021 um 11:38

    Diese Frage müsste man an die Nationalpark Verwaltung stellen. Dort besteht die Möglichkeit der Lösung des Problems. Die Leute vom Langlaufzentrum können das leider nicht lösen, da sie vermutlich, nicht die Erlaubnis dazu besitzen, sonst hätten die das schon längst erledigt..
    . herzliche Grüße

Jonas · 26. Januar 2021 um 9:01

Warum immer schwarz-weiß ??

Wer sagt den, dass der Langläufer mehr zählt als ein Wanderer ? und dieser mehr als der Rodler ???
Dieses Jahr hat es bisher glücklicherweise viel Schnee, das ist einerseits gut, andererseits müssen eben auch die Wanderer auf gebahnte Wege ausweichen.

Warum klappt das woanders ?
Klar kann man es lösen:

Indem man die Hälfte der Loipen als Loipen behält, und die andere Hälfte aufteilt in größtenteils Winterwanderwege und ein paar wenige Rodelmöglichkeiten…

Damit wären ALLE bedient, aber der Langläufer hätte bei dieser Variante weniger Auswahl als jetzt.
Und wir alle hier wissen: bei einem solchen Szenario würde es die HerrenwieserSeeloipe nicht mehr als Loipe geben.

Somit ja, manchmal ist es schade, dass da Wanderer und Rodler unterwegs sind…. aber andererseits, rund um Herrenwies finde ich ist alles schimpfen, „meckern auf allerhöchsten Niveau“.
Es gibt so viele Möglichkeiten und ich nehme die Einschränkungen (die es manchmal gibt) gern in Kauf – ist mir lieber als auf die Hälfte der Spuren IMMER zu verzichten.

Es sollte immer ein Geben und Nehmen sein.
Rücksicht und Verständnis für Andere, nur so kann es funktionieren.

Also ich will nicht die andere Lösung, ich bin hier sehr zufrieden und von mir aus, darf es gern so bleiben.

Alessandro · 26. Januar 2021 um 11:14

Hallo,

wir waren jetzt 2mal da und es hat ohne Probleme sehr gut funktioniert mit den Wanderer. Es verläuft sich ja durch die Anzahl der Loipen. Vielen Dank dass wir die Möglichkeit bekommen zu diesen Zeiten draußen Sport in einer so schönen Winterlandschaft zu betreiben und LL Ski ausleihen zu können.

Schreibe einen Kommentar zu Alessandro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »