Bis zu 15 cm Neuschnee entlang der Schwarzwaldhochstrasse

Veröffentlicht von Hüttenwirt am

In der Nacht sind entlang der Schwarzwaldhochstrasse bis zu 15 cm Neuschnee gefallen.

Im Moment weiterhin leichter Schneefall bei Temperaturen um die -1°C.

Wir gehen davon aus, dass ab heute in den höheren Lage der Nationalpark mit dem Spuren der Loipen beginnen kann. Zur Zeit haben wir aber noch keine aktuellen Informationen, ob dies auch der Fall sein wird, nachdem am vergangenen Wochenende der Ansturm auf die Schwarzwaldhochstrasse völlig außer Kontrolle geraten ist.

In Herrenwies ist heute noch kein Skilanglauf möglich.

Unsere Dobelbachhütte am Langlauf-Center in Herrenwies, sowie der Skiverleih sind aufgrund der aktuelle geltenden Covid19-Verordnung im Moment geschlossen.

Die Zufahrtswege zur Schwarzwaldhochstrasse sind geräumt und mit Winterausrüstung gut zu befahren.


7 Kommentare

Gießer · 29. Dezember 2020 um 13:00

Danke für die Infos – auch wenn Sie zur Zeit nichts daran verdienen!!!

Michael · 29. Dezember 2020 um 13:33

Ja auf was wartet der Nationalpark? Gespurte Loipen entlang der Hochstrasse würden den Ansturm im Schwarzwald entzerren. So geht alles auf den Kaltenbronn zum Langlaufen und wer nicht bis spätestens 9 Uhr da ist hat keine Chance mehr auf einen Parkplatz. Raufgefahren wird trotzdem- nur um wieder runterzufahren.

    Hüttenwirt · 29. Dezember 2020 um 13:46

    Die Kniebis Nachtloipe wurde bereits gespurt. Es ist nicht ganz so einfach, die alles unter den gegebenen Umständen in Einklang zu bringen. Hier sind wir auf der Seite des Nationalparks und würde uns wünschen, dass die Loipen gespurt werden, da dies tatsächlich zu einer Entzerrung des Besucherstroms führen würde und wir als Betreiber eines Loipenzentrums auf Einhaltung der Regelungen achten könnten.

Ralph Bruhn · 30. Dezember 2020 um 23:27

Besser viele Leute in der Schneelandschaft in Bewegung als in der Schlange stehend im Supermarkt
oder sitzend in den ÖPNV !
Bitte einfach nachbessern(Politiker) und bitte Regeln einhalten (Schneefreunde)…

Uwe gartner · 31. Dezember 2020 um 13:35

Die absolute Frechheit ist dass viele Parkplätze gesperrt wurden!
Der Parkplatz direkt am Mummelsee ist gesperrt!
Der Parkplatz unterhalb des Mummelsee ist gesperrt!
Der Parkplatz am Seibelseckle ist komplett gesperrt!!
Wo bitte sollen die Leute denn Ihre Autos parken??
Die Leiute sitzen teilweise seit Wochen zuhause und wollen in den Schnee,
Aber die Anweisung auf der Seite vom Seibelseckle ist schon krass::
Leute bleibt zuhause!! Wenn der Lift wieder läuft werde ich sicher nicht ans Seibelseckle gehen um dort Snowbord zu fahren.
Die Frage ist doch:was soll bitte im Schwarzwald in so einem großen
Gebiet passieren, wenn alles offen wäre würde sich die Menschen verteilen,
und könnten sich auch aus dem Weg gehen!!
Warum räumt keiner die Parkplätze an der Schwarzwaldhochstrasse, ich bin sicher die Leute würden auch ein Parkplatzgebühr bezahlen!
Aber scheinbar sind die Staatshilfen so groß, daß man lieber die Parkplätze sperrt um dann in der Presse über Besucheranschurm zu schreiben!!!!!

    Monika Lang · 31. Dezember 2020 um 14:42

    Sehr geehrter Herr Gartner,
    die letzten Tagen um Weihnachten haben gezeigt, dass sich die Leute nicht “verteilen”, sondern im Gegenteil an einigen wenigen Stellen geballt knubbeln, ohne jegliche Möglichkeit des Abstandhaltens. Jeder, der sich in den letzten Monaten an die Regeln gehalten hat, damit im nächsten Jahr wieder ein “normales” Leben stattfinden kann, hat keinerlei Verständnis dafür, dass Menschen aus Pforzheim und Calw mit extrem hohen Inzidenzwerten über die Weihnachtstage den Mummelsee gestürmt haben. Da ist das Sperren der Parkplätze doch eine prima Idee! Wenn es nicht besser wird, kommt demnächst eine Ausgangbegrenzung auf einen 10 oder 15 km Radius. Wäre das eher in Ihrem Sinn? Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und Gesundheit!

      Hüttenwirt · 31. Dezember 2020 um 17:52

      Hallo Frau Lang,

      das Sperren der Parkplätze ist leider gar keine gute Idee, denn damit kann man die Ignoranz derer die im Moment an die Schwarzwaldhochstrasse pilgern nicht unterbinden. Leider haben wir es aber auch mit der Ignoranz der Verantwortlichen auf der politischen Ebene zu tun. Man könnte fast davon ausgehen. dass man gehofft hat, dass es wieder einmal keinen Winter gibt. Man hätte sich frühzeitig mit den Lift- und Loipenbetreibern an der Schwarzwaldhochstrasse zusammen setzen können, um gemeinsam an einem Konzept zu arbeiten.
      Die geschlossenen Liftanlagen locken Gäste an die Schwarzwaldhochstrasse, die man in einem normalen Winter gar nicht zu sehen bekommt. Es sind vornehmlich Rodler und Schlittenfahrer, für die ein Skilift sofern er öffnen darf absolutes tabu sind.
      Die Parkplätze würden bewirtschaftet werden, Personal wäre vor Ort, welches die Einhaltung der Regelungen mit kontrolliert und in die Umsetzung bringt.
      Alles wäre mit Abstand und Vernunft möglich gewesen hätte man sie Sache mit Hirn und Verstand angegangen.
      Das Virus ist allgegenwärtig und da man es nicht sehen kann, vergessen es viele einfach. Dem kann man eigentlich fast keinen Vorwurf machen.
      Mein Vorschlag wäre ein kontrolliertes “Öffnen” der Skiliftbetrieb und Peripheriebetrieb, um gemeinsam mit den Ordnungsämter und der Polizei der Sache Herr zu werden. Wegschauen und zusperren bringt leider nichts!

Schreibe einen Kommentar zu Hüttenwirt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »